Seminarthemen 2017

Kommunikation und Körpersprache in der Ausbildung

Beschreibung/ Ziele

Mehr als 60% aller Gesprächsinhalte werden  nonverbal und durch die Körpersprache mitgeteilt – auch in der Ausbildung. Damit ist es wichtig zu wissen, welche Wirkung die eigene Körpersprache auslöst und wie man die Körpersprache anderer Menschen interpretieren kann. Aufbauend auf diese Einsichten kann man die eigene Körpersprache gezielt zur Verbesserung  der Kommunikation in der Ausbildung und damit der Lernleistung einsetzen.

In diesem Seminar werden die Grundlagen der Körpersprache und nonverbalen Kommunikation erarbeitet. Die Techniken der Körpersprache werden anhand ausbildungstypischer und von den Teilnehmern eingebrachter Situation entwickelt und eingeübt.

Ihr Nutzen

Sie wissen wie Körpersprache  funktioniert und wie sie die Körpersprache von Auszubildenden interpretieren können.

Sie kennen Techniken, auf Situationen in der Ausbildung mit einer angemessenen Körpersprache zu reagieren.

Sie können Körpersprache und nonverbale Kommunikation gezielt in der Ausbildung und im Unterricht einsetzen.

Themenmodule
  • Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation
  • Elemente von Körpersprache (Gestik, Mimik, Haltung, Distanz usw.)
  • Körpersprache wahrnehmen und interpretieren
  • Körpersprache in der Ausbildung einsetzen
  • Körpersprache in schwierigen Situationen (Stress, Konflikt, Aggression)
Dauer/ Aufbau 2 Tage zu je acht Stunden
Teilnehmerzahl 6 - 14
Methode Diskussion, Übungen und situative Nachstellungen sind der methodische Kern der Veranstaltung. Die (theoretischen) Grundlagen werden in kleine Inputsequenzen in die Besprechung von Übungen eingestreut. 
Teilnehmerunterlagen Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handoutblätter. Von den erarbeiteten Papieren wird ein Fotoprotokoll angefertigt und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.
Zielgruppe Ausbilderinnen, Ausbilder und Verantwortliche in der Ausbildung
  Diese Seminarbeschreibung zum Downloaden

 

Netzwerken hoch 2:
Persönliche Kontakte entwickeln und die Netzwerke anderer nutzen

Beschreibung/ Ziele

Persönliche Kontakte können durch Software und Social media nicht ersetzt werden. Gute persönliche Kontakte funktionieren durch Vertrauen und formen eine Beziehung, die die beruflichen Möglichkeiten erweitert. Das gilt gleichermaßen für Kontakte außerhalb wie innerhalb des eigenen Unternehmens.

Noch besser funktionieren Netzwerke, wenn die Kontakte der anderen Teammitglieder genutzt werden können. Um auf die Kontakte anderer zuzugreifen, muss die Netzwerkkultur im Unternehmen entwickelt und eingeübt werden.

In dem Seminar werden Techniken des Aufbaus und der Nutzung persönlicher Kontaktnetzwerke vorgestellt. Daran schließen sich die Grundlagen der Netzwerkkultur im Team und im ganzen Unternehmen an.

Es werden die Grundlagen erarbeitet, eine funktionierende Netzwerkkultur im Team zu entwickeln. Kommunikationstechniken werden vorgestellt und praktisch eingeübt, eigene und fremde Netzwerkkontakte auf Teamebene transparent zu machen, aktuell zu halten und wechselseitig zu nutzen.

Ihr Nutzen

Sie können Ihre persönlichen Netzwerkziele festlegen, wissen welcher Netzwerktyp Sie sind und wie viel Aufwand Sie mit der Netzwerkarbeit treiben wollen.

Sie kennen Struktur und Techniken, Ihre Netzwerkkontakte zu planen, mit anderen Menschen Kontakt zu halten und die Kontakte zu nutzen.

Sie kennen Techniken, die Netzwerkkultur in ihrem Team aufzubauen und gemeinsam Kontakte zu nutzen.

Sie können Kontakte hinsichtlich ihres Aufwands und Nutzens bewerten.

Themenmodule
  • Planung des eigenen Netzwerks
  • Die richtigen Menschen treffen: Kontakte auf Veranstaltungen und im eigenen Unternehmen schließen
  • Vertrauen bilden und Kontakte pflegen
  • Alte Kontakte wieder beleben
  • Die eigenen Kontakte organisieren
  • Das eigene Netzwerk bewerten und mit anderen teilen.
  • Die Netzwerken hoch 2 - Technik der Kontaktnutzung im Team
  • Eigene und andere Netzwerke praktisch nutzen
Dauer/ Aufbau 2 Tage zu je acht Stunden
Teilnehmerzahl 6 - 16
Methode Diskussion, Übungen und situative Nachstellungen sind der methodische Kern der Veranstaltung. Die (theoretischen) Grundlagen werden in kleine Inputsequenzen in die Besprechung von Übungen eingestreut. 
Varianten Die beiden Tage können auf zwei auseinanderliegende Termine verteilt werden, zwischen denen ein Zeitraum der Anwendung und Selbsterfahrung liegt.
Teilnehmerunterlagen Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handoutblätter. Von den erarbeiteten Papieren wird ein Fotoprotokoll angefertigt und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.
Zielgruppe Alle Interessierten
  Diese Seminarbeschreibung zum Downloaden

 

Gelingende Kommunikation in der Ausbildung und im Team

Beschreibung/ Ziele

Seit der Hattie-Studie ist wissenschaftlich bewiesen, was erfahrene Ausbilder längst wissen: der Erfolg der Ausbildung hängt am meisten davon ab, wie die Beziehung zum Auszubildenden gestaltet wird und wie man mit ihm spricht. Darüber hinaus ist die Kommunikation zwischen den Ausbildern im Team entscheidend.

In dem Seminarworkshop werden anhand alltagstypischer und von den Teilnehmern eingebrachter Situationen die Grundlagen der gelingenden Kommunikation mit Auszubildenden und Kollegen erarbeitet und eingeübt.

Ihr Nutzen

Sie kennen Ihr eigenes und können das Kommunikationsverhalten von Auszubildenden und Kollegen einschätzen und interpretieren.

Sie verfügen über Techniken, zielorientiert mit anderen zu kommunizieren, dass eine erfolgreiche Arbeitsbeziehung entsteht.

Sie können ein gelingendes Gespräch planen und dessen Erfolgsfaktoren einsetzen.

Sie können in Stress- und Belastungssituationen wirksame Kommunikationstechniken anwenden.

Themenmodule
  • Das alltägliche Gespräch mit Auszubildenden (z.B. Smalltalk) als Fördergespräch
  • Das eigene Gesprächsverhalten (was sage ich wie?)
  • Kommunikationssituationen in der Ausbildung: Information, Unterweisung, Bewertung, Fördergespräch
  • Gespräche planen
  • Rückmeldungen von Kollegen für die Ausbildung nutzen.
  • Kommunikationssituationen im Team
  • Über die Kommunikation im Team reden
  • Schwierige Situation in der Gruppe – schwierige Situation im Team?
Dauer/ Aufbau 1 Tag - die Reihenfolge der Themen dient als "roter Faden", der Erfahrungen und (immer wiederkehrende) Situationen in der Ausbildung und unter Kollegen miteinander verbindet.
Teilnehmerzahl 6 - 16
Methode

Im Seminarworkshop werden „typische“ und von Teilnehmern eingebrachte Gesprächssituationen bearbeitet und diskutiert.

Das eigene und fremde Kommunikationsverhalten in Situationen der Ausbildung wird diskutiert und die eigenen Gesprächstechniken werden erweitert.

Teilnehmerunterlagen Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handoutblätter. Von den erarbeiteten Papieren wird ein Fotoprotokoll angefertigt und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.
Zielgruppe Ausbilderinnen, Ausbilder und Verantwortliche in der beruflichen Bildung
  Diese Seminarbeschreibung zum Downloaden

 

Gelingende Kommunikation im Team

Beschreibung/ Ziele Nach Schätzungen gehen ca. 30% der Arbeitszeit in Teams dadurch verloren, Missverständnisse zu produzieren und dann zu klären. Gelingende Kommunikation unterstützt, Missverständnisse erst gar nicht entstehen zu lassen. Sie gestaltet den Prozess des Austausches und führt zu einer Arbeitsbeziehung, in der Klarheit, Klärung und Erklärung die normalen Wege des Austausches sind. In dem Seminar werden Techniken der klärenden und gelingenden Kommunikation erarbeitet, eingeübt und erprobt. Die Teilnehmenden bringen die Situationen ein, die im Seminar bearbeitet werden.
Ihr Nutzen

Sie kennen die „typischen“ Punkte, an denen Missverständnisse entstehen und wissen, wie sie funktionieren.

Sie können Missverständnisse wertschätzend ansprechen und kennen Techniken, sie zu beheben.

Sie haben sich Grundzüge eines persönlichen Kommunikationsverhaltens erarbeitet, das angelegt ist, Missverständnisse erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Themenmodule
  • Grundlagen der gelingenden Kommunikation
  • Missverständnisse erkennen und ansprechen
  • Rückmeldungen geben und nehmen
  • Gesprächsbedarf artikulieren
  • Metakommunikation als das Gespräch über das Gespräch
  • Lösungen erzielen und deren Nachhaltigkeit sichern.
Dauer/ Aufbau 2 Tage zu je acht Stunden
Teilnehmerzahl 6 - 14
Methode Neben Inqutsequenzen stehen ausführliche Diskussionen und Übungen zur praktischen Anwendung und Übertragung der neuen Techniken auf die eigenen Ziele und die eigene Organisation.
Varianten  Die beiden Tage können auf zwei auseinanderliegende Termine verteilt werden, zwischen denen ein Zeitraum der Anwendung und Selbsterfahrung liegt.
Teilnehmerunterlagen Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handoutblätter. Von den erarbeiteten Papieren wird ein Fotoprotokoll angefertigt und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.
Zielgruppe Teams, Führungskräfte
  Diese Seminarbeschreibung zum Downloaden

 

Körpersprache verstehen und nutzen

Beschreibung/ Ziele Mehr als 60 Prozent der Gesprächsinhalte werden nonverbal ausgetauscht. Damit wird das Verständnis der Körpersprache zum entscheidenden Faktor für das Gelingen eines Gesprächs. Wer die eigene Körpersprache und die anderer versteht, kann die Bedingungen für das geplante Gesprächsergebnis gezielt verändern. In dem Seminar werden die Grundlagen der Körpersprache und der nonverbalen Kommunikation erarbeitet und auf Gesprächssituationen angewandt. Die Situationen sind einerseits berufstypisch, und werden andererseits von den Teilnehmenden eingebracht.
Ihr Nutzen

Sie wissen wie Körpersprache funktioniert und können Ihre eigene Körpersprache erkennen.

Sie erkennen die Situation anderer Menschen im Gespräch und deren Gesprächsbedürfnisse.

Sie können das körpersprachliche Verhalten anderer Menschen interpretieren und für den Aufbau einer persönlichen Beziehung nutzen.

Sie kennen allgemeine und persönliche Techniken des Einsatzes von Körpersprache und können sie gezielt einsetzen.

Themenmodule
  • Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation
  • Elemente von Körpersprache (Gestik, Mimik, Haltung, Distanz usw.)
  • Körpersprache wahrnehmen und interpretieren
  • Selbst- und Fremdbild körpersprachlich ausgedrückt
  • Rollen und Erwartungen anderer erkennen
  • Die Körpersprache und der erste Eindruck
  • (Alltags -) Techniken der Körpersprache
  • Körpersprache in besonderen Situationen (Stress, Konflikt, Begrenzung)
Dauer/ Aufbau 2 Tage zu je acht Stunden
Teilnehmerzahl 6 - 14
Methode Diskussion, Übungen und situative Nachstellungen sind der methodische Kern der Veranstaltung. Die (theoretischen) Grundlagen werden in kleine Inputsequenzen in die Besprechung von Übungen eingestreut. 
Varianten  Die beiden Tage können auf zwei auseinanderliegende Termine verteilt werden, zwischen denen ein Zeitraum der Anwendung und Selbsterfahrung liegt.
Teilnehmerunterlagen Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handoutblätter. Von den erarbeiteten Papieren wird ein Fotoprotokoll angefertigt und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.
Zielgruppe Alle Interessierten
  Diese Seminarbeschreibung zum Downloaden