Moderation des Bildungskongresses am 09.03.

Ungefähr die Hälfte der Schüler eines Jahrgangs macht Abitur, von denen wiederum ca. 80% mit einem Studium beginnen – und die brechen das Studium mit einer Wahrscheinlichkeit von ungefähr 30% wieder ab. Soweit die nüchternen Zahlen, die gar nichts über den Einzelfall aussagen. Außer natürlich, dass es in jedem Jahrgang ca. 12% besondere Einzelfälle gibt, die das Scheitern an der Hochschule erleben mussten – jede und jeder Achte!

Auf dem Weg in die weithin geforderte Akademisierung mag man die Abbrecherzahlen als Kollateralschäden verbuchen – auf dem Weg zu Gipfel stürzen halt ein paar ab. Trotzdem sollte die Frage gestellt werden, ob es neben dem akademischen Weg in die berufliche Karriere nicht auch noch andere gibt.

Zum Beispiel die „ordentliche Lehre“, also die dual gestaltete Berufsausbildung. Deren Loblied will ich gar nicht singen, ich selbst habe den Weg in das Berufsleben mit einer „Lehre“ begonnen und bin seither von ihr so überzeugt, wie sonst von wenig anderem.

Ausgangspunkte der Veranstaltung

Also betrachten wir die Berufsausbildung ganz nüchtern als ersten Baustein einer jugendlichen Karriereplanung. So ungefähr lässt sich einer der Ausgangspunkt des Bildungskongresses am 09. März 2018 beschreiben.

Der andere Ausgangspunkt ist der immer realer werdende Fachkräftemangel. Da Fachkräfte nicht mit dem Umlegen eines Schalters auf den Markt kommen, haben Unternehmen heute schon das Problem, auch wenn erst in einigen Jahren der Mangel in den Fabrikhallen und Büros angekommen sein wird.

Inhalte, Themen, Diskussionen

Von der IHK Nürnberg (Geschäftsstelle Fürth) veranstaltet, richtet sich die Veranstaltung an Unternehmen. Es geht nicht um Informationen nach dem Gießkannenprinzip – man bekommt sie, ob man sie braucht oder nicht -, sondern darum, reale Situationen und Szenarien zur Sprache zu bringen, gemeinsam Lösungsvorschläge zu diskutieren und Ideen zu formulieren, die zu einer Lösung beitragen.

Der Bildungskongress besteht aus Impulsen und Gesprächsrunden, aus Podiumsdiskussion und gemeinsamem Austausch.

Ich hatte das Vergnügen, schon bei der Planung des Kongresses mitzuwirken – am 09. März 2018 in Cadolzburg habe ich das Vergnügen, den Kongress zu moderieren. Die Teilnahme ist kostenlos, um eine Anmeldung wird gebeten. Die und weitere Informationen gehen über diesen Link.

Tags: